Glossar

Glossar
  • ANTIBAKTERIELLE

    Unsere Boden- und Wandbeläge haben die weltführende Microban® Technologie integriert, welche neben der Schönheit, Eleganz und Haltbarkeit unserer Produkte auch biologische Sicherheit für unser Lebens-, Arbeits- und Freizeitumfeld garantiert.
    - LEISTUNGSSTARKE WIRKUNG - Eliminiert bis zu 99,9% Bakterien
    Die bei den PROTECT® Produkten verwendete Technologie basiert auf Silberionen, die den Stoffwechsel der Bakterien blockieren, sie eliminieren und ihre Verbreitung verhindern.
    - DAUERSCHUTZ - Rund um die Uhr
    Im Gegensatz zu anderen Technologien, wie zum Beispiel denen, die auf der Verwendung von Titandioxid basieren, ist das Schutzschild immer aktiv, Tag und Nacht, mit oder ohne Sonnenlicht; es bedarf keines UV-Lichts für die Aktivierung.
    - DAUERHAFTE WIRKSAMKEIT Dank der im Produkt integrierten Technologie
    Die in die Fliese zum Zeitpunkt der Brennung integrierten Silberionen sind während der gesamten Nutzungsdauer derselben aktiv und garantieren stets ein hohes Maß an Schutz zwischen den Reinigungen.
    - GARANTIERTE QUALITÄT Dank der Partnership mit Microban®
    PROTECT® wird sowohl durch die Partnerschaft mit Microban®, dem weltweit führenden Anbieter antibakterieller Technologie, als auch durch die Einhaltung der internationalen Sicherheitsbestimmungen und Tests durch unabhängige und spezialisierte Prüflabore garantiert.
    Siehe Katalog

  • Abgeschrägte Kante

    0,3mm-Kante am Plattenoberteil.

  • Amaciado

    Mit halbem Poliervorgang reflektiert dieses Produkt das Licht, aber nicht das Bild, hat eine glatte Oberfläche und ist immer rektifiziert.

  • Antiderrapante

    Produkt mit einer rauen Oberfläche durch Aufbringen von Textur und/oder feinem Kies, die ihm rutschhemmende Eigenschaften verleiht, je höher der R-Wert, desto rutschhemmender ist das Material.

  • Ausrundung

    Gewellte Ausführung, die an den Endteilen der Sockelleisten und Stufen verwendet wird.

  • Außenfugen

    Werden am Übergang zwischen Wänden und Fußböden angewendet. Bis auf wenige Ausnahmen muss zwischen der letzten Fliesenreihe und der Wand, wie auch senkrechten Balken, eine mindestens 3mm breite Fuge vorgesehen werden.
    Diese Fugen beinhalten Klebemörtel. Bei Arbeitsoberflächen, die kleiner als 7m2 sind, können sie ignoriert werden.

  • Beständigkeit gegen fleckenbildner

    Misst die Fleckenbildung der Keramikteile. Diese Eigenschaft ist besonders für polierte Teile von Bedeutung. Elemente wie Graphit, Mörtel in kräftigen/dunklen Farben und Filzstifte können Keramikteile bleibend beflecken.

  • Biegefestigkeit

    Misst die Fähigkeit des Keramikteils, statische und dynamische Lasten auszuhalten. Je größer der Wert in N/mm2, um so widerstandsfähiger das Teil.

  • Chemische beständigkeit

    Misst die Fähigkeit der Keramikteile, Angriffen mit sauren oder basischen Wirkstoffen standzuhalten.

  • Dicke

    Bezeichnet die Höhe der Platte.

  • Dimension

    Produktionslose können unvermeidliche Maßunterschiede offenbaren, welche die Verlegung des Materials mit der betreffenden Mindestfuge in keiner Weise beeinträchtigen. Die Größenangaben in den Broschüren und Verpackungen sind Nenngrößen. Die genauen Größen finden Sie in der Kaliber-Tabelle .

  • Dreibrand

    Gebräuchliche Bezeichnung für Dekorelemente.

  • Dunkler Kern

    Die Materialstärke kann manchmal eine Verfärbung aufweisen, die aus der Entgasung des Teils in seiner Produktionsphase hervorgeht. Es handelt sich um nicht ausgestoßene angesammelte Gase. Dieser Umstand beeinträchtigt in keiner Weise die technischen Eigenschaften des Teils.

  • Ebenheit

    Wird auch als Verwindung bezeichnet.
    Aufgrund des inhärenten Herstellungsverfahrens weisen Keramikteile zwangsläufig eine Krümmung auf, die entweder konkav oder konvex sein kann.

  • Einbrandverfahren

    Herstellungsverfahren, bei dem keramische Teile ein einziges Mal gebrannt werden.

  • Farbspiel

    Die chromatischen Farbtöne der Keramikteile sind gemäß dem Produkttyp von Teil zu Teil verschieden.

  • Farbton

    Farbe der Keramikteile (heller oder dunkler).

  • Feinsteinzeug aus farbiger Paste

    Keramik mit geringer Absorption, die in einem moderaten kommerziellen Kontext anwendbar ist.

  • Frostbeständigkeit

    Misst die Widerstandskraft der Keramikteile gegen die Einwirkung von Frost in feuchten Umgebungen und Temperaturen unter 0ºC.

  • Fuge

    Abstand zwischen zwei oder mehr Keramikplatten.

  • Fußbodenbelag

    Auf dem Boden aufgetragenes Material.
    Ein Fußdodenbelag erfüllt ästhetische Anforderungen, hat aber auch technische Funktionen, da er dem Boden den notwendigen Schutz bietet, um den verschiedenen Beanspruchungen, denen er ausgesetzt sein wird, standzuhalten.
    Fußböden können je nach ihren Eigenschaften, innen oder außen verlegt werden. Im letzteren Fall sollten sie besonders widerstandsfähig gegen atmosphärische Einflüsse sein, um eine Verschlechterung der Oberfläche im Laufe der Zeit zu vermeiden.

  • Geradheit der kanten (ränder)

    Prüft ob die Seiten des Keramikteils gerade sind.

  • Gerillte stufenplatte

    Stufenteil mit Flachrelief-Prägungen.

  • Gerundeter Sockel

    Oben gerundet und unten gerade. Ruht auf dem Bodenmaterial.

  • Glasiertes Feinsteinzeug

    Keramik mit geringer Absorption, die in jedem Wohn- oder Gewerbebereich mit mittlerem Personenaufkommen einsetzbar ist.

  • Güteklassen

    Klassifizierung, die von der Produktqualität hervorgeht:

    1. Wahl – fehlerfreie Keramikerzeugnisse.
    2. Wahl – Keramikerzeugnisse mit kleinen optischen Fehlern.
    3. Wahl – Keramikerzeugnisse mit Fehlern.

  • Hohlkehlsockel

    Sockel mit gewelltem Grund, entworfen im Hinblick auf die Vermeidung von Abfallansammlung und eine leichte Reinigung. Kommt gewöhnlich in Krankenhäusern, Labors und Großküchen zur Anwendung. Ruht direkt auf dem Bodenbelag, am Basisteil anliegend.

    Hinweis: es können Farbabweichungen zum Basis-Keramikteil auftreten, da beide nicht gemeinsam produziert werden.

  • Kaliber

    Maßtoleranz für Teile eines einzigen Produktionsloses, die gewöhnlich als zentrales Maß +/- Toleranz ausgedrückt wird.

  • Linearer thermischer Ausdehnungskoeffizient

    Es ist die Maßabweichung, die jedes Material in Abhängigkeit von der Temperatur erfahren kann.

  • Los

    Bezeichnet die für eine bestimmte Produktion kennzeichnende chromatische Tonalität.

  • Massive Stufenplatte

    Überdicke Stufenkante.

  • Massive Stufenplatte Edelstahl

    Überdicke Stufenkante aufgrund von zwei Edelstahleinschüben.

  • Modularität

    Möglichkeit, unterschiedlich große Keramikplatten zu verlegen, unter Einhaltung einer 2mm-Fuge.

  • Natural

    Endgültiger Backzustand, ein trockenes Gefühl bei Berührung und ohne rektifizierte Kanten (Ränder).

  • Naturbelassen rektifiziert

    Dieselbe Ausführung wie das naturbelassene Produkt, jedoch mit rektifizierten Kanten (Rändern).

  • Plattenrückseite

    Hinterteil der Keramikplatte.

  • Poliert

    Glänzende Oberfläche, geht aus einem Abschleifverfahren mit Schleifscheiben hervor, identisches Verfahren wie beim Naturstein. Bewirkt einen Spiegeleffekt. Es ist immer rektifiziert.

  • Rechtwinkligkeit

    Prüft ob die Ränder der Keramikplatte senkrecht zueinander sind.

  • Rille

    Es handelt sich um einen 2mm-tiefen Einschnitt am Stufenteil und trägt zu größerer Reibung bei.

  • Rutschfestigkeit

    Dieses Sicherheitsmerkmal beurteilt den Reibungskoeffizienten zwischen zwei Oberflächen. Es wird hauptsächlich in zwei Normen behandelt: DIN 51130 und DIN 51097.

  • Setzfugen

    Über die ästhetische Funktion hinaus sind sie dazu bestimmt, auf dem Untergrund gebildete Verformungen auszugleichen; die Entwicklung von Spannungen zwischen den Keramikplatten zu verhindern; einige dem Material innewohnenden technischen Merkmale zu verbessen, z. Bsp. verschiedene Krümmungen und Größenunterschiede, womit die Verlegung und spätere Entfernung der Platten erleichtert wird.

  • Setzstufe

    Vorderteil zwischen den Stufen, verläuft senkrecht.

  • Steingut Weisscherbe

    Keramik nur für Innenverkleidungen einsetzbar.

  • Tiefenverschleiß

    Misst die Verschleißfestigkeit. Je geringer der Wert, um so widerstandsfähiger die Platte.

  • Ton

    Der für die Keramikherstellung verwendete Rohstoff. Seine wichtigsten Eigenschaften sind: Plastizität, Härtung während der Trocknung, Annahme einer starren Gestalt nach dem Brand, Schrumpfung während der Trocknung und dem Brand.

  • Touch

    Veredelung von mattem Material mit sanftem Touch. Es ist immer rektifiziert.

  • Verkleidung

    Auf die Wände aufgetragenes Material.
    Eine Verkleidung erfüllt ästhetische Anforderungen, hat aber auch technische Funktionen, da sie eine größere Undurchlässigkeit gegenüber der Wand bietet.
    Verkleidungen können je nach ihren Eigenschaften innen oder außen aufgetragen werden. Im letzteren Fall müssen sie besonders widerstandsfähig gegen atmosphärische Einflüsse sein, um eine Verschlechterung der Oberfläche im Laufe der Zeit zu vermeiden.

  • Wasseraufnahme

    Beschreibt die Porosität der Teile. Dieses Merkmal ist wesentlich, weil es die Keramikart einordnet (z. Bsp. gelten Teile mit geringer Absorption als Feinsteinzeug, während eine höhere Porosität für Einbrandware kennzeichnend ist).

Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Neuigkeiten! Abonnieren Sie unsere Newsletter.

Portugiesisch

Englisch

Spanisch

Französisch

Deutsche

Russisch

Italienisch

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Love Tiles

Favoriten

A Enviar...

How to make a floor plan:

Kollektionen